Back to top

VIDEOTRENDS 2020

Social Media, der Aufstieg und Erfolg von Instagram- und Facebook-Stories sowie die Art und Weise, wie Menschen Medien konsumieren, tragen dazu bei, dass Video wichtiger denn je wird. Daher lohnt es sich, sich die Video-Marketing-Trends für 2020 anzusehen. Denn die Zahlen lügen nicht: Tatsächlich sind laut einer ­Studie 83 Prozent der Vermarkter davon überzeugt, dass Video immer wichtiger wird. Schätzungen zufolge soll der tägliche Videokonsum in den nächsten Jahren noch mehr steigen als je zuvor. Das bedeutet: Immer mehr Firmen und Marken werden dem Trend des Video-Marketings folgen und in Online-Videoanzeigen investieren, um gesehen zu werden und das Engagement der User zu steigern. Ein Thema, das auch im Mittelstand nicht unterschätzt werden sollte.

In zweiter Konsequenz lässt das aber auch darauf schließen, dass es mehr Wettbewerb als je zuvor in diesem Marketing­bereich geben wird, ähnlich wie es die zunehmende Nutzung von E-Mail als Marketing­kanal erschwert hat, in überfüllten Postfächern noch gesehen und als nützlich erkannt zu werden. Die Schwierigkeit für Marketingspezialisten wird es also vor allem sein, die gewünschte Resonanz von Videos zu erhalten, auch wenn die Branche gesättigt ist. Umso wichtiger ist es, der Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein, um den nächsten angesagten Video-Typ zur richtigen Zeit zu liefern. Wir von ZEHNTAUSENDGRAD stellen deshalb die fünf großen Video-Marketing-Trends für 2020 vor, an denen eine gute digitale Marketingstrategie nicht vorbeikommen wird – und die eigentlich schon vor dem Jahreswechsel ins Unternehmenskonzept integriert werden sollten.
PERSONALISIERTE VIDEOS 
Personalisierung ist in den letzten Jahren ein großes Schlagwort und etwas, das Vermarkter nicht nur ernst nehmen, sondern auch richtig machen müssen. 72 Prozent der Verbraucher reagieren vorwiegend auf personalisierte Marketingbotschaften, ein Großteil der Spezialisten betrachtet Personalisierung als einen Schlüssel zur Verbesserung der Qualität ihrer Leads. Darüber hinaus kann eine Beziehung zum Publikum aufgebaut werden: Es wird etwas geboten, das speziell auf den einzelnen Nutzer zugeschnitten ist. Das hilft dabei, sich von der Masse abzuheben und motiviert den Kunden zur Kaufentscheidung. Durch Personalisierung der Marketingstrategie ist ein Unternehmen in der Lage, sehr zielgerichtete Lösungen für die Bedürfnisse ihrer Kunden anzubieten. Das spart dem Nutzer effektiv Zeit bei der Suche und steigert die Markenbekanntheit beim Nutzer. Ein wichtiger Punkt, denn mehr als 90 Prozent der Verbraucher kaufen eher Marken, die sie oder er kennen. Interessanterweise gaben 43 Prozent der Befragten an, dass sie interaktive Videos bevorzugen würden, damit sie entscheiden können, welche Informationen sie wann angezeigt bekommen. Das könnte der nächste Schritt in der Videopersonalisierung sein.
DATENBASIERTES VIDEO-MARKETING
Wie im gesamten Marketing zu beobachten ist, liefert der One-size-fits-all-Ansatz nicht mehr den gewünschten Erfolg. Data First könnte hier sicherstellen, dass die richtige Zielgruppe mit der richtigen Botschaft zur richtigen Zeit angesprochen wird. Daher wird 2020 das Jahr für datenbasiertes Videomarketing. Die Auswertung der Daten gibt Firmen ein besseres Verständnis dafür, was bei ihren Videos funktioniert. So kann die beste Plattform für die Vermarktung gefunden und der Inhalt optimal darauf abgestimmt werden. Eine Reihe großer Marken nutzt Daten bereits, um ihre Videokreativität zu steigern – und das zahlt sich aus. Ein US-amerikanischer Großkonzern beispielsweise wollte eine seiner Eigenmarken in Großbritannien neu inszenieren und nutze dafür Daten zur Information seiner Videoinhalte. Damit erzielte das Unternehmen eine Umsatzsteigerung von 4,25 Prozent – doppelt so viel wie über die klassischen Ansätze. Bei datengesteuertem Video-Marketing geht es zudem nicht darum, die Kreativität der Marketingaktivitäten zu reduzieren, sondern darum, den Fokus über Zielgruppensegmentierung und Personalisierung ideal zu setzen.
LANGFORMATIGE VIDEOS 
Es wird immer wieder kommuniziert, dass die menschliche Aufmerksamkeitsspanne schrumpft und jetzt kürzer ist als je zuvor. Das hat dazu geführt, dass viele Vermarkter auf Kurzfilme zurückgreifen, um mehr Engagement beim Nutzer zu wecken. Aber das könnte sich 2020 ebenfalls ändern. Denn es ist zwar nachvollziehbar, dass kürzere Videos leichter zu konsumieren sind – vor allem unterwegs und über Social Media – aber sie lassen es nicht zu, dass Marken genau die emotionale Bindung aufbauen, die sie für die Nutzer unvergesslich macht. Im Jahr 2017 waren rund 80 Prozent der Videos weniger als fünf Minuten lang. Genau diese kurzen Videos machten allerdings auch weniger als ein Drittel des gesamten anschließenden Engagements mit Videoinhalten aus. Im Vergleich dazu sprachen Videos, die 15 Minuten oder länger dauerten, 50 Prozent der Zuschauer nachhaltig an und verzeichneten eine wesentlich höhere Interaktion mit den Videoinhalten. Diese Statistiken in Kombination mit der Tatsache, dass der durchschnittliche Benutzer 88 Prozent mehr Zeit auf einer Website mit Videoinhalten verbringt, zeigen, dass langformatige Videos helfen können, das Interesse der Menschen an einer Botschaft und der dahinterstehenden Marke zu erhalten. Sie ermöglichen es, eine Geschichte zu erzählen, die den Vermarkter unvergesslich machen kann. Zudem schaffen es lange Videos, das Publikum zu informieren – sei es über ein Produkt oder bestimmte Markenwerte.
360-GRAD-VIDEOS
Intelligente Geräte und VR-Headsets machen 360-Grad-Videos viel zugänglicher als vor einigen Jahren noch. Immer mehr Menschen besitzen heute ein kompatibles Gerät. Infolgedessen ist es zunehmend wahrscheinlicher, dass Menschen ein 360-Grad-Video ansehen als Videos in einem traditionellen Format. Gut für den Markt, denn diese Form des Videos treibt eine sieben Prozent höhere Kaufabsicht voran und hilft gleichzeitig dabei, sich von der Masse abzuheben. Immerhin können hier einzigartige Geschichten erzählt werden, die beinahe hautnah auf dem eigenen Endgerät verfolgt werden können.Das bedeutet, dass 360-Grad-Videos zu einem höheren ROI als herkömmliche Videoformate beitragen können und gleichzeitig die Bekanntheit und das Engagement des Nutzers mit der Marke erhöhen. Kein Wunder also, dass sie im Jahr 2020 sicherlich eine immer beliebtere Option werden.
INTEGRATION ÜBER DEN MARKETING-TRICHTER HINWEG
Video ist ein besonders leistungsstarker Content-Typ, wenn es darum geht, bestimmte Verhaltensweisen im Publikum zu fördern. Umso überraschender ist es, dass viele Unternehmen beziehungsweise deren Marketingspezialisten es immer noch als ein „nettes“ Werkzeug und nicht als Notwendigkeit betrachten. Dadurch wird häufig versäumt, Videos so hart wie möglich arbeiten zu lassen. Deshalb sollten Marken ab 2020 und eigentlich schon davor damit beginnen, Videos in ihre Marketingstrategie zu integrieren.
Von Videos, die Markenwerte erklären, bis hin zu solchen, die mehr Details zu Produkten oder Dienstleistungen enthalten: Über 70 Prozent der Menschen ziehen es vor, ein Unternehmen eher per Bewegtbild als per Text kennenzulernen. Über die Hälfte der Verbraucher kommt mit einer Marke sogar erst dann in Kontakt, nachdem sie eines ihrer Videos auf Social Media angesehen hat.

Videos bieten Verbrauchern Inhalte, die über eine große Anzahl von Kanälen schnell und einfach verdaut werden können. Aus B2C- und B2B-Perspektive sind sie effektiv bei der Beantwortung von Fragen, der Informationsvermittlung und dem Aufbau von Beziehungen. Es reicht jedoch nicht mehr aus, nur ein kurzes Video für Social Media zu erstellen. Es muss sichergestellt werden, dass die Videos über den Marketing-Trichter eines Unternehmens hinweg verwendet und die neuesten Videoformate und -techniken genutzt werden, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Contact & meet our powerteam

AUGSBURG

Katharinengasse 11b,
DE-86150 Augsburg

LONDON

29/31 Oxford street,
London W1D 2DR

Write us

For new business enquiries contact us on

newbusiness@zehntausendgrad.com

For work experience, please mail @

jobs@zehntausendgrad.com