Instagram-TV: Der vertikale Wahnsinn

Lange wurde spekuliert, jetzt ist klar: Das zu Facebook gehörende soziale Netzwerk veröffentlicht mit Instagram-TV einen eigenen Video-Streaming-Dienst und sagt YouTube & Co. damit den Kampf an. Wieso der Erfolg der App nicht aufzuhalten ist und wieso dies für Werbetreibende eine ausgezeichnete Nachricht ist, verrät euch ZEHNTAUSENDGRAD.

Alles in einer App

Mit der neuen App IGTV (kurz für Instagram-TV) startet Instagram einen eigenen Video-Streaming-Dienst. Ab jetzt ist es möglich, ein bis zu 60 Minuten langes Videos auf Instagram hochzuladen – vorher war bei 15 Sekunden (!) Ende. Das bedeutet, dass ihr in Zukunft in keine andere App wechseln müsst, wenn ihr euch ein längeres Video ansehen wollt. Dies ist nicht zuletzt dem Erfolg der Stories zu verdanken, die dank Influencer und Co. immer wichtiger geworden sind.

Eine Milliarde Nutzer

Vor allem Marketingverantwortliche sollten jetzt ihre Ohren spitzen, denn für Firmen bedeutet dies noch bessere Möglichkeiten im Bereich Video Content und Werbung. Imagefilme, Produktvideos & Co. könnt ihr jetzt direkt in Instagram einbinden. Bisher war meist nur ein Verweis auf die eigene Website oder eine andere Videoplattform möglich. Für User ist das optimal, denn jeder weiß, wie träge diese sind, wenn es darum geht, den Kanal zu wechseln. Und dass Instagram einer der heißesten Marketinginstrumente ist, sollte jedem Werbe- und Agenturverantwortlichen nicht entgangen sein. Mit einer Milliarde aktiven Nutzern monatlich, können Marken ihre Reichweite hier erheblich erhöhen.

Videos für Smartphone-User

Instagram richtet sich bei seinen eingebetteten Videos vor allem an die mobilen User. Das bedeutet, dass neue Videos, genau wie in den Stories, vor allem vertikal produziert werden. Das Smartphone muss nicht gedreht und das Video kann trotzdem im Vollformat angeschaut werden. Diese Videos müssen selbstverständlich entsprechend produziert werden.

ZEHNTAUSENDGRAD weiß wie es geht. Wir entwickeln ein Konzept, welches eure Inhalte im hochformatigen Video perfekt in Szene setzt. Wer also einer der ersten mit entsprechendem Content sein will, sollte jetzt schnell handeln. Kontaktiert uns, wir unterstützen euch gerne mit Idee, Konzept, Produktion und Verbreitung.

ZEHNTAUSENDGRAD produziert Werbespot für Maybelline

8 Mädels vor der Kamera, 20 Personen hinter der Kamera und eine 2000 m² große Industriehalle. Wir haben für den weltweit größten Kosmetikhersteller Maybelline New York (L’Oréal) einen Werbespot produziert. 

Bei nicht ganz tropischen zwei Grad waren die Influencer, der Kunde, die Agentur und unser Team für die Produktion des Videos und der Fotos über 12 Stunden in Krefeld beschäftigt. Entstanden sind Gruppen- und Einzelfotos sowie ein 30-sekündiges Werbevideo für die neue Lippenstift-Serie von Maybelline New York.

Der Werbespot von ZEHNTAUSENDGRAD

Zusammen mit dem Kunden haben wir uns im Vorfeld der Produktion für eine weitläufige Halle mit Großstadt- und Industrieflair entschieden. Durch die verschiedenen Räumlichkeiten innerhalb des Areals und die unterschiedlichen Perspektiven sowie Hintergründe, konnte für jedes Model eine individuelle Szene gedreht werden. Patrizia Palme, Aminata Belli, Labellda, Basma Bada, Merna Mariella, Olesja, Sarah Sunita und Madeleine Schön präsentieren im Video jeweils eine Farbe der neuen Lippenstift-Nuancen.

Making-of-Bilder des Videodrehs

Wie sah es hinter und neben der Kamera aus? Wir haben ein paar Bilder gemacht, um euch einen Eindruck zu verschaffen:

Die letzten Worte

Wir konnten zwei Partner aus dem Raum Augsburg ebenfalls für das Maybelline-Projekt begeistern und bedanken uns bei Matthias Baumgartner, der als Fotograf für uns am Set war, und Rebecca Kugler, die als Make-up Artist für die Influencer verantwortlich war. Ein großes Dankeschön geht auch an die C. Klauser Fashion Agency, den Regisseur WoRilla a.k.a. Wolfgang Schröder, den DoP Jonas Hieronimus sowie die Agenturen McCann und Ogilvy.

Mehr Referenzen und Projekte gibt es auf der ZEHNTAUSENDGRAD-Website.