TOURISMUSMARKETING:
 10K° x BAYERISCH-SCHWABEN


Bayern plus Schwaben macht Bayerisch-Schwaben: Die Kurzurlaubs- und Ausflugsregion rund um die Fuggerstadt Augsburg weiß, wie sie sich in Szene setzt.

Das sollte jetzt auch in einer Filmproduktion festgehalten werden. Dafür hat sich der für das Destinationsmarketing zuständige Tourismusverband für ZEHNTAUSENDGRAD als Videoagentur entschieden.

Die Attraktivität der Region steigern 

Konkret war der Tourismusverband Bayerisch-Schwaben auf der Suche nach einer Agentur für Bewegtbild, die es versteht, mit Imagevideos „die Attraktivität der Region weiter zu steigern“, wie es in der Ausschreibung des Tourismusverbandes hieß. Die Herausforderung dabei war, die vielfältigen Zielgruppen typgerecht anzusprechen. 

14 Drehtage, 2746 gefahrene Kilometer, 6 Videos

Von der Projektplanung zur Konzeption, bis hin zur Filmproduktion waren wir für alle Schritte zuständig. Dem Zuschauer wird durch den Imagefilm die Region aus einer bekannten Problemstellung heraus dargestellt und aus einer Perspektive präsentiert, die für sie in gleicher Weise erlebbar ist. Die unterschiedlichen Ausflugsziele werden mit zielgruppentypischen Personas gepaart. Die Stellung und Lösung des Problems sowie die zielgruppengerechte Ansprache sorgen für die nötige Identifikation des Zuschauer.

Ausgangslage des Imagefilms ist eine Familie, die sich mit den alltäglichen Problemen der Freizeit- und Urlaubsplanung auseinandersetzt. Folgende Fragen stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Wohin fahren wir in den Ferien?
  • Wie soll der Geburtstag unserer Kinder aussehen?
  • Ein Wochenende ohne Kinder – was können wir unternehmen?
  • Wohin beim Familienausflug mit den Großeltern?
  • Was sind die Ziele, wenn Oma und Opa allein auf Tour sind?

Die Region Bayerisch-Schwaben hat auf jede dieser Fragen die passenden Antwort und ein passendes Ziel parat. 

Imagefilmproduktion Augsburg, Filmproduktion

Der Imagefilm

Für unsere Imagespots erwecken wir Familie Brenner zum Leben und lassen Mutter, Vater, die beiden Kinder sowie Oma und Opa die Region erkunden und erleben. Manchmal getrennt, manchmal als Reisegruppe – immer auf die Zielgruppe abgestimmt. 

Nach unseren Drehtagen haben wir in der Postproduktion an weiteren Details gearbeitet. Videoschnitt, Special Effects, Animationen, Color Grading und Audio Design standen auf der Agenda. Für unterschiedliche Medien wurden verschiedene Adapationen produziert, um User auf den jeweiligen Kanälen bestmöglichst anzusprechen und zur Reaktion sowie Interaktion zu animieren. Entstanden sind fünf ca. 1,5 minütige Themenvideos, ein Imagefilm und fünf Snackable-Content-Snippets.

 

Hier geht es zu den fünf Themenvideos:

 

Habt ihr Fragen zu diesem oder eurem eigenen Film? Wir stehen euch gerne mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem findet ihr weitere Videoproduktionen und Projekte von ZEHNTAUSENDGRAD auf unserer Website.

We love to be entertained: Generation Mobile

Generation Mobile, Werbeagentur, Videoproduktion, Marketing, Augsburg

Die Bedeutung von Videos in den sozialen Medien nimmt weiter zu, was nicht zuletzt der Release von Instagram-TV im Juni bestätigt. Ganz besonders aktiv in der digitalisierten Welt: Die Generation Z, besser bekannt auch unter dem Namen der Generation Mobile, deren Vertreter selbstverständlich mit digitalen Technologien umgehen. Das Smartphone bestimmt nicht nur ihr Leben, sondern definiert damit auch die kommende Zielgruppe von Online-Werbung. Wir von ZEHNTAUSENDGRAD sagen euch, was die Generation Mobile auf ihrem Smartphone sehen will. 

Unverzichtbarer Dauerbrenner: Youtube 

In seinem Vortrag bei der Bildungsketten-Konferenz 2016 in Berlin hält der Sozialwissenschaftler Klaus Hurrelmann fest, dass die Digital Natives durch ein ausgebautes Netzwerk, Anerkennung innerhalb dessen und ein sehr starkes Selbstbewusstsein geprägt sind. Kein Wunder also, dass die Videoplattform Youtube mit Selbstdarstellern aller Art an erster Stelle der beliebtesten Internetangebote bei jungen Erwachsenen steht. Ob Musikvideo, Beauty-Tutorial oder Comedy-Handyaufnahme – es gibt nichts, was nicht gefilmt ist und auf Youtube nicht zu finden wäre.

Die populäre medienpädagogische JIM-Studie berichtet für das vergangene Jahr, dass 88 Prozent der Jugendlichen Youtube mehrmals pro Woche nutzen, 63 Prozent sogar täglich. Dabei bemerkenswert: 87 Prozent verfolgen die Youtube-Videos auf dem Smartphone. 

Welche Clips werden gerne gesehen und warum? 

Ähnlich wie bei Instagram sind auch bei Youtube das persönliche Folgen und eine themenzentrierte Nutzung sehr beliebt. Bei Youtube-Creators zählen vor allem Glaubwürdigkeit und Authentizität. Influencer müssen deshalb besonders zugänglich und nahbar sein. Genauso schätzen die User Unaufdringlichkeit und ein ästhetisches Design. Das ist nicht unbedeutend, denn mit ansteigender Medienkompetenz der Nutzer, muss sich auch die Werbebranche auf neue Wünsche und Bedürfnisse einstellen und kann von den Youtube-Stars abschauen. 

If not now, when…

Genau wie bei Influencern will die Generation Mobile auch bei Werbefilmen die Kreativität der Marke sehen, d.h. abwechslungsreiche Filme in sehr guter Qualität. Im Gegensatz zu den Generationen vor ihr, nimmt sie durch ihre Begeisterung zu Musik und Filmen Werbevideos positiver unterhaltend wahr, wie die Studie „Ad reaction: Engaging Gen X,Y and Z“ von Kantor Millward Brown bestätigt. 

Wenn ihr den Zug nicht verpassen wollt und die Generation Z (natürlich auch X und Y) mit einem kreativen Imagefilm oder Video Content begeistern wollt, kontaktiert uns gerne. Unser junges Team unterstützt euch sowohl bei der Ideenfindung, als auch bei Konzeptentwicklung und Umsetzung. 

Der klassische Imagefilm ist tot

Vor ein paar Jahren war digitales Bewegtbild noch eine Vision. Heutzutage findet man Videos auf fast jeder Firmen-Website und in allen sozialen Netzwerken. Unternehmen haben sich für ihre Kanäle Filme produzieren lassen – mit kostspieligem technischen Equipment, tollen Einstellungen und hoher Qualität. Die Kehrseite: vieles war gescripted, wirkte inszeniert und klang aufgesagt oder abgelesen. Das ist nicht State of the Art. Ein Imagefilm wirkt dadurch nicht authentisch, besitzt keine Dramaturgie, keine Spannung, keinen Höhepunkt und ruft keine Emotionen hervor.

Es gilt, die Zuschauer – Ihre Kunden und Bewerber – kurz, knackig und emotional von Ihnen zu überzeugen und die Kerninformationen zu übermitteln. Um einen neuen, ansprechenden Imagefilm zu produzieren ist es wichtig, eine zielgruppengerechte Story zu konzipieren, Spannung zu erzeugen und damit das Publikum zu fesseln. Wir wissen, dass wir einer Reizüberflutung ausgesetzt sind, welche dazu geführt hat, dass unsere Aufmerksamkeitsspanne auf unter 8 Sekunden gesunken ist. Deshalb müssen wir umdenken und unterhaltsamen, kurzen, snackable Content produzieren.

Viele große Unternehmen nutzen bereits die Möglichkeiten der Kommunikation und des Imageaufbaus mit bewegten und bewegenden Bildern. Manche machen das gut, bei anderen sehen wir noch Optimierungspotenzial. Vor allem viele mittelständische Unternehmen trauen sich noch nicht so recht an imagefördernden Video Content.

Bei einem gut produzierten Film liegt der Benefit aber klar auf der Hand:
  • Bewegtbild ist effektiver als Text “90% der Informationen, die an unser Gehirn übermittelt werden, sind visuell, und visuelle Informationen werden 60.000 mal schneller verarbeitet als Text.” (3M Corporation und Zabisco)
  • Videproduktion ist preisgünstiger denn je Die Kameras werden immer besser. Es gibt eine immer größer werdende Auswahl und Hersteller konkurrieren im Markt. Das beeinflusst auch den Preis von Kameratechnik.
  • Bessere Produktwahrnehmung, mehr Verkaufserfolge Laut Forbes „steigt die Kaufentscheidung von Kunden um 64%, nachdem sie ein Video über das Produkt gesehen haben“
  • Unternehmen können ihre Videos vielfältig einsetzen Egal ob auf Messen, der Website, in den sozialen Netzwerken oder in Präsentationen – durch die hohe Präsenz stärkt ein Imagefilm das Vertrauen der schon bestehenden Kunden und erreicht gleichzeitig potenzielle, neue Kunden.

Fazit: Es ist Zeit, Filme zu produzieren und Kunden emotional an Ihre Marke zu binden. Die Industrie hat längst den Status 4.0 erreicht – diesen gilt es auch in der Videowerbung zu bedienen.